12 posts – Research Assistant – 50% (part-time)– Berlin Universities salary grade 13 TV-L pending approval of funding

At the Technische Universität Berlin and at the Bauhaus-Universität Weimar the following posts are currently available:
 
12 posts – Research Assistant – 50% (part-time)– Berlin Universities salary grade 13 TV-L
pending approval of funding

 
In the DFG Research Training Group 2227 on “Identitaet und Erbe/ Identity and Heritage” at the Technische Universitaet Berlin and the Bauhaus-Universitaet Weimar, 6 positions each are currently available in Berlin and Weimar within disciplines participating in the Research Training Group: Architecture, Theory of Architecture, Art and Architectural History, Building and Urban Design History, Cultural and Media History, Heritage Preservation, Landscape Architecture and Planning, Spatial Planning and Spatial Research, Planning and Architectural Sociology, Urban and Regional Sociology, Urban Planning, Visual Arts. Faculty VI – Institute for Urban and Regional Planning/FG Preservation of Monuments/DFG-Graduate Research Group 2227 “Identity and Heritage”
 
Reference number: VI-308/16 (posts to be filled beginning 01.10.2016 / temporary, for a maximum of 3 years / closing date for applications 22.07.2016
 
Description: As a research project shared between the Technische Universitaet Berlin and the Bauhaus-Universitaet Weimar, the Graduate Research Group “Identity and Heritage” engages in critical exploration of identity and heritage constructions based on monuments, historical places and other, mainly material cultural traditions.
 
Central to this project is the relationship between the need for community affirmation and the appropriation of cultural heritage as mobilized within the politics of history and identity. An additional perspective is the critical historicisation of the overall concept of identity construction as based on heritage within national and other inclusively/exclusively defined social and political groups. Also included are new approaches for overcoming or transforming the same in supranational and trans-societal constellations.
 
The objects of study are to be understood as changeable vehicles for the bonds between heirs and inheritance, as also transformed by time, space and society. The ability to recognize and interpret historical materials, designs and meanings is indispensable to the connection between the contemporary process of negotiation and its material and historical foundation. The goal of the Graduate Research Group is to develop a model for interdisciplinary cultural heritage research and critique that combines the approach of participatory and democratic heritage interpretation with close reading and interpretation of the material properties of the objects themselves.
 
Fields of study are: cultural heritage and the promise of stability; participation and heritage; heritage loss, rejection and destruction; the identity of places/constructions and reconstructions; commercialisation and tourist marketing; site management; new actor constellations. Possibility to attain a doctorate.
 
Requirements: A university degree (Diploma, Master or equivalent) in one of the disciplines represented in the graduate colloquium: Architecture, Theory of Architecture, Art and Architectural History, Building and Urban Design History, Cultural and Media History, Heritage Preservation, Landscape Architecture and Planning, Spatial Planning and Spatial Research, Planning and Architectural Sociology, Urban and Regional Sociology, Urban Planning, Visual Arts.
 
For additional information on content, research orientation, study programme or the application procedures please refer to the homepage www.identitaet-und-erbe.org.
 
Please send your application together with the reference number and the usual documents (esp. CV, copies of degrees, cover letter, letter of recommendation from a university professor, proof of language proficiency (GeRS B2), and a synopsis of a pertinent doctoral project, max. 5 pages) preferably by e-mail to the speaker of the Graduate Research Group, Prof. Dr. Gabriele Dolff-Bonekämper at bewerbung@identitaet-und-erbe.org , or in by post to the Technische Universität Berlin – Der Präsident -  Fakultät VI, Institut für Stadt- und Regionalplanung, FG Denkmalpflege, Frau Prof. Dr. Dolff-Bonekämper, Sekr. B1, Hardenbergstr. 40a, 10623 Berlin.
 
In the interest of equal opportunity between women and men, applications are especially requested from women with the required qualifications. Qualified individuals with disabilities will receive priority consideration.
 
To economize on cost the application dossier will not be returned.
Please submit copies only.
 
The announcement of openings is also available on the internet at
http://www.personalabteilung.tu-berlin.de/menue/jobs/.


Am DFG-Graduiertenkolleg 2227 der Technischen Universität Berlin und der Bauhaus-Universität Weimar zum Thema „Identität und Erbe / Identity and Heritage“ sind je 6 Stellen in Berlin und in Weimar in den am Graduierten-kolleg beteiligten Fächern zu besetzen: Architektur, Architekturtheorie, Baugeschichte und Stadtbaugeschichte, Bildende Kunst, Denkmalpflege, Kunst- und Architekturgeschichte, Kultur- und Mediengeschichte, Landschaftsarchitektur, Planungs- und Architektursoziologie sowie Stadt- und Regionalsoziologie, Raumplanung und Raumforschung, Stadtplanung.

Aufgabenbeschreibung: Als eine gemeinsame Einrichtung der Technischen Universität Berlin und der Bauhaus-Universität Weimar leitet das Graduiertenkolleg „Identität und Erbe“ zur kritischen Erforschung von Identitäts- und Erbe-Konstruktionen an, die auf Bauwerken, historischen Orten und anderen, hauptsächlich dinglichen kulturellen Überlieferungen grün-den. Im Zentrum steht der Zusammenhang zwischen dem Affirmationsbedarf von Gemeinwesen und der Aneignung von Kulturerbe, welches für Geschichts- und Identitätspolitiken mobilisiert wird. Darüber hinaus geht es um die kritische Historisierung des Gesamtkonzeptes von Kulturerbe-basierten Identitätskonstruktionen in nationalen und anderen inklusiv/exklusiv angelegten sozialen und politischen Gruppierungen. Dies schließt die Beschäftigung mit neueren Ansätzen zu ihrer Überwindung oder Transformation in supranationalen und trans-sozietären Konstellationen ein.
Die zu erforschenden Objekte sind als Medien von gestaltbaren und in Raum, Zeit und Gesellschaft beweglichen Bindungen zwischen Erben und Geerbtem zu begreifen. Die Fähigkeit, historische Materialien, Formgebungen und Sinngebungen zu erkennen und zu interpretieren bleibt unerlässlich, um die gegenwärtigen Aushandlungsprozesse nicht von der materiellen und historischen Grundlage zu lösen. Das Kolleg hat zum Ziel, ein Modell für eine interdisziplinäre, kritische Kulturerbe-Forschung und eine Kulturerbe-Theorie zu entwickeln, die den Ansatz einer partizipatorischen und demokratischen Erbe-Interpretation mit der Feinbeobachtung und Deutung der materiellen Beschaffenheit der Gegenstände verbindet. Themenfelder sind: Kulturerbe und Stabilitätsversprechen; Partizipation und Erbe; Erbe-Verlust, Zurückweisung, Zerstörung; die Identität von Orten/Bauten und Rekonstruktion; Ökonomisierung und touristische Vermarktung; Site-Management; neue Akteurskonstellationen. Die Möglichkeit zur Promotion ist gegeben.

Erwartete Qualifikationen: Erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Master oder Äquivalent) in einer der am Graduiertenkolleg beteiligten Disziplinen: Architektur, Architekturtheorie, Baugeschichte und Stadtbaugeschichte, Bildende Kunst, Denkmalpflege, Kunst- und Architekturgeschichte, Kultur- und Mediengeschichte, Landschaftsarchitektur, Planungs- und Architektursoziologie, Stadt- und Regionalsoziologie, Raumplanung und Raumforschung oder Stadtplanung. Weitere Informationen zu Inhalt, Fragestellungen, Studienprogramm sowie zu den Bewerbungsmodalitäten finden sich auf der Homepage http://www.identitaet-und-erbe.org. Die Stellenausschreibung finden Sie auch unter: https://tub.stellenticket.de/en/offers/26858/

Hinweise zur Bewerbung:
Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 22. Juli 2016 unter Angabe der Kennziffer VI-308/16 mit den üblichen Unterlagen (insb. CV, Zeugniskopien, Motivationsschreiben, Empfehlungsschreiben eines Hochschullehrers sowie ein maximal 5-seitiges Exposé eines einschlägigen Promotionsprojekts) vorzugsweise per E-Mail an die Sprecherin des Graduiertenkollegs Prof. Dr. Gabriele Dolff-Bonekämper unter bewerbung@identitaet-und-erbe.org oder schriftlich an die Technische Universität Berlin - Der Präsident - Fakultät VI, Institut für Stadt- und Regionalplanung, FG Denkmalpflege, Frau Prof. Dr. Dolff-Bonekämper, Sekr. B1, Hardenbergstr. 40 a, 10623 Berlin.

Zur Wahrung der Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern sind Bewerbungen von Frauen mit der jeweiligen Qualifikation ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Aus Kostengründen werden die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt. Bitte reichen Sie nur Kopien ein.

tim winter